Zurück

Das Dukes Hotel Dubai, die 5-Sterne-Adesse mit englischen Wurzeln, ist erst seit kurzem eröffnet. 215 Zimmer, 64 Suiten und 227 Studios mit zusätzlichem Schlafzimmer verteilen sich auf 21 Etagen. Eine Etage ist alleine mit 20 Zimmern, romantisch mit Zeichnungen und Grafiken antiker Puppenhäuser geschmückt, der weiblichen Kundschaft vorbehalten. Der Pool-und Bar-Bereich, der sich im 14. Stock auf der sogenannten Skybridge erstreckt, die die beiden Hoteltürme des Hotels verbindet, bietet einen unvergleichbaren Blick über den Arabischen Golf.

Nun eröffnet Dukes Dubai einen Ableger eines der berühmtesten indischen Lokale: Das Khyber. Das Original sieht regelmäßig Prominente aus der ganzen Welt. Der indische Hotspot ist ein beliebtes Speiserestaurant von Sir Paul McCartney, Amir Khan, Richard Gere, Demi Moore und der Kuwait Royal Family, um nur einige wenige zu nennen.

Die Speisen des neuen Gourmet-Tempels sind königlich. Fisch, Lamm, Huhn und vegetarische Gerichte. Highlights der Speisekarte sind Tandoori Raan, ein zartes Bein vom Baby-Lamm in einer speziellen Khyber-Marinade und in einem Lehmofen gekocht. Oder Makai ki Tikki, Mais-Pastetchen aus Kreuzkümmel-Samen mit grünen Chilischoten und Koriander. Kenner probieren das Fünf-Körner Tandoori Roti, ein Vollkornbrot aus Ragi, Hafer, Perlhirse (Jawar) und roter Hirse (Bajra), gekocht im Tandoor. Zu den Desserts gehören Rasmalai, süße Knödel von Hüttenkäse, serviert in gesüßter aromatisierter Milch und garniert mit Pistazien und Mandeln. Oder Phirni, ein traditioneller fester Reis als Milchpudding mit orientalischen Gewürzen aromatisiert.

Das neue Dukes-Restaurant gleicht dem ethnischen Stil des Flaggschiffes Khyber Restaurant in Mumbai. Entworfen wurde es vom führenden Architekten Ayaz Basrai, dem Gründer des Busride Design Studio. Das Khyber Mumbai wurde für seine hervorragende Qualität mit einer beeindruckenden Anzahl von prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet. Darunter u.a. als Best Fine Dining Restaurant Indiens oder mit dem TripAdvisor Choice Awards 2015, wo man weltweit auf Platz 6 landete.