Zurück

Sie mussten nicht zur Passkontrolle, aber die Zollbehörde am Sharjah International Airport hatte ein wachsames Auge: 288 Wildtiere aus Afrika mussten die Einfuhrformalitäten in das Emirat Sharjah über sich ergehen lassen. 15 Giraffen, 5 Rhinozeros, 16 Gamsböcke, 12 Wasserböcke, 12 Elenantilopen, 8 schwarze Gnus, 24 blaue Gnus, 36 Impala Antilopen, 10 Letschwe Antilopen, 8 Nyala Antilopen, 26 Kudus, 42 Springböcke, 8 Riedböcke, 8 Kuhantilopen, 12 Blessböcke, 6 Klipspringer und vier 4 graue Ducker bildeten die Einreisegruppe. Die Tiere wurden in die geschützte Elebriddi Wildlife Zone in Al Dhaid gebracht. Die Naturschutzgebiete in Sharjah haben sich zu erfolgreichen Reservaten bedrohter Arten entwickelt. Damit nimmt Sharjah eine führende Position in der Erhaltung der bedrohten Tierwelt und der Umwelt ein. Die Reservate stehen unter dem Protektorat und den gegebenen Richtlinien Seiner Hoheit Dr. Shaikh Sultan Bin Mohammad Al Qasimi, Mitglied des Obersten Rates und Herrscher von Sharjah.