Zurück

Das Condé Nast Traveller Magazine zählt zu einem der reputiertesten Reisemagzine weltweit. Herausgegeben von der Tochter eines US-amerikanischen Medienunternehmens mit Sitz in New York City, hat sich der Verlag in den Bereichen Kunst, Kultur, Mode und Reisen eine führende und vielbeachtete Stellung erarbeitet. Man bezeichnet Condé Nast auch als das exklusivste Medienunternehmen der Welt. Die globalen Marken sind in ihren Segmenten weltweit ein Inbegriff für Exzellenz. In Deutschland zählen VOGUE, GLAMOUR, myself, GQ, AD und WIRED zum Portfolio.

In der jüngsten Ausgabe des Condé Nast Traveller Magazine erschien ein Feature-Beitrag über die zeitgenössische Architektur in Weltmetropolen: “The World’s 20 Best Cities for Architecture Lovers”. Dubai besetzt hier nach Redaktionsmeinung einen führenden Platz. Das Magazin erklärt, ob es sich um eine städtebauliche Planung oder um eine Anpassung an kulturelle Bewegungen handelt.

In der Rangliste nach St. Petersburg, Athen, Budapest und Rom zeigt diese Berichterstattung auch, dass die moderne Architektur und die städtebaulichen Visionen der Metropole sehr wohl architektonisch wie kulturell stark beachtet und gewürdigt werden. Oftmals sagt man ja mit einer gewissen Voreingenommenheit der Stadt nach, dass sie ohne städtebauliche Planung vom Reißbrett entstanden ist und im Wüstensand in die Höhe gestampft wurde. Unter den 20 meist beachteten städtebaulichen Sensationen befinden sich übrigens neben den vorgenannten europäischen Metropolen auch noch Florenz, Istanbul und Barcelona. Weltkulturstätten mit einer einzigartigen Vergangenheit. In eiem Atemzug mit diesen Pretiosen der Welt genannt zu werden, ist eine architektonische Auszeichnung der Superlative.