Zurück

Die sonnenverwöhnten Strände von Dubai werden nun nachts von Flutlichtstrahlern in helles Licht getaucht. Dies sind offenbar die Vorboten, dass das Nachbadeverbot an den Stränden Dubais bald aufgehoben werden könnte. Die erste Flutlicht-Installation wurde am Strand von Umm Suqeim Beach 1 vorgenommen, ganz in der Nähe vom Burj Al Arab.

Die Flutlichtmasten sind rund 12 Meter hoch und etwa 25 Meter vom Meer entfernt. Sie beleuchten den Strand und auch das Meer bis zu einer Weite von rund 30 Metern. Die einzelenen Flutlichtmasten Die Pole arbeiten mit einer Kombination aus Wind- und Solarenergie. Sie sind mit Lichtsensoren ausgestattet, die das Flutlicht automatisch bei Einbruch der Dunkelheit aktiviert.

Die Flutlichtmasten sind zusätzlich mit digitalen Bildschirmen ausgestattet. Hier können Wetterwarnungen abgelesen werden und zeigen die sonst üblichen Farben der Fahnen, wie Rot für Schwimmverbot und Gelb für Schwimmen mit Vorsicht. Den Gästen können hier auch mit Textnachrichten wichtige Meldungen übermittel werden.

Die Flutlichtanlagen sind eine Eigenentwicklung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.