Zurück

Wie die meisten großen Städte der Welt, steht Dubai vor einem akuten Mangel an Parkplätzen in vielen Gewerbe- und Wohnvierteln. Das Thema ist nicht nur auf zentrale Geschäftsbezirke von Deira und Bur Dubai beschränkt, sondern auch neuere Gebiete wie Dubai Marina und Jumeirah Lake Towers sind mit der Problematik konfrontiert. Die Roads and Transport Authority (RTA), der die Verwaltung der bisher 69 zahlungspflichtigen Parkzonen obliegt, fordert vehement die verstärkte Nutzung von öffentlichen Verkehssystemen. Experten vertreten jedoch die Meinung, dass die Lösung des Problems mehrdimensional angegangen werden muss: Zum einen durch Maßnahmen, die die Nutzung von Kraftfahrzeugen durch mehrere Personen fördert, zum anderen durch wirtschaftliche Anreize öffentliche Verkehrsmittel zu gebrauchen und zum dritten durch den Einsatz von neuen Technologien.

Im letztgenannten Bereich treibt die Stadt die Thematik des autonomen Fahrens bereits stark voran. Auch der Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes mit der Planung und Realisierung der Metroerweiterung geht gut voran. Als zusätzliche und kurzfristig sehr wirksame Lösung wird das automatisierte Parken favorisiert. Die Effizienz und der Nutzen eines Raumes könnte um bis zu 50 Prozent erhöht werden. In einem Hochhaus ist ein automatisiertes Parkhaus deutlich effizienter als ein konventionelles Parkhaus.

Die heutige Technologie ist Roboter-basiert, benötigt geringeren Raum und reduziert die Kraftstoff-und CO2-Emissionen bei der Suche nach Parkplätzen. Zudem ist der Parkraum besser schützbar und damit sicherer, weil er vor Diebstahl und Vandalismus schützt.

Die Roads and Transport Authority (RTA) Dubai betreibt derzeit rund 112.000 Parkplätze in 69 Parkzonen.