Zurück

Der Erhalt des Erbes und die Pflege der traditionellen Kultur wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten sehr ernst genommen. Dies gilt für alle sieben Emirate und wird jetzt im Emirat Ras Al Khaimah wieder besonders zur Geltung gebracht. Ein Jahrhunderte alter traditioneller Souk in der legendären Stadt Jazirat Al Hamra (Rote Insel) wird in zwei Jahren wieder zum Leben erwachen.

Al Jazirah Al Hamra ist eine Siedlung im Süden der Stadt Ras Al Khaimah. Al Jazirah Al Hamra ist bekannt für seine verlassenen Häuser und für eine Moschee, in der es nach Aussage der Einheimischen spukt. Ursprünglich war Al Jazirah Al Hamra Heimat von drei Stämmen, die nach einem Streit mit dem Herrscher von Ras Al Khaimah verbannt wurden. In den Jahren um 1960 verließen dann die meisten der dort lebenden 200 Einwohner die Stadt, um in Abu Dhabi bessere Wohn- und Einkommensverhältnisse zu erzielen.

Die derzeitigen Pläne sehen die völlige Restaurierung des alten Souk von Al Jazirat Al Hamra vor. Das Programm ist ein Joint Venture zwischen dem Archäologie-Department des Emirats, dem Nationalmuseum von Ras Al Khaimah und der Ras Al Khaimah Academy. Natürlich wird der Souk auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Das Angebot umfasst die restaurierte Moschee, Museen, Galerien, Kunst und Handwerk, ein „Boutique“ Hotel, Restaurants und Geschäfte.