Zurück

Die World EXPO 2020 in Dubai wirft schon seit langem ihre Schatten voraus. Die Planungen sind nahezu abgeschlossen, die Umsetzung ist an allen Orten in vollem Gange. Dies bezieht sich zum einen auf das Expo-Gelände selbst, zum zweiten aber auch auf die Infrastrukturen der Städte Dubai und Abu Dhabi und auf die des gesamten Umfelds der Vereinigten Arabischen Emirate.

Mit der World EXPO 2020 wollen die Verantwortlichen zwei Hauptmissionen erzielen: Zum einen sollen die Besucher ein unvergessliches Erlebnis von Dubai erhalten, von ihrer Ankunft bis hin zu ihrer Abreise. Zum anderen ist es die Vermächtnisfrage. Die Expo 2020 soll im Gegensatz zu den meisten bisher stattgefundenen Weltausstellungen ein Erbgut werden. Alle Gebäude, Infrastrukturen und Installationen sollen nach der Veranstaltung Vermögenswerte bleiben, die in den Besitz nachkommender Generationen übergehen.

Im Jahr 2016 hat die EXPO 2020 Dubai Verträge im Wert von 544,5 Millionen US-Dollar vergeben. Weitere Fertigungsaufträge im Wert von 3 Milliarden US-Dollar sollen im Jahr 2017 vergeben werden. Alle heute am Reißbrett entstandenen Expo-Vermögenswerte werden zukünftig der Nutzung durch eine Reihe von Mietern und großen privaten Unternehmen zugeführt. In der Tat wird die Siemens AG eine der ersten Firmen sein, die hier Quartier beziehen wird. Und zwar für ihre weltweite Zentrale für Flughäfen, Fracht- und Hafenlogistik.