Zurück

Das Jumeirah Al Naseem setzt neue Maßstäbe im Hoteldesign in Dubai: Warm und einladend, energiegeladen und inspirierend – die Gäste erleben hier eine betont schlicht inszenierte, zeitgemäße Hotelwelt, die ihre arabischen Wurzeln sehr dezent in Szene setzt.

Der Hoteldirektor Richard Alexander über sein neues Hotel: „Jumeirah Al Naseem. das im Dezember 2016 eröffnet wurde, erzählt die Geschichte Dubais. Es integriert Geschichte und Tradition, reflektiert aber auch die Energie, die Dynamik und die Visionen des modernen Dubai.“

Das Interior Design der 430 Zimmer und Suiten ist inspiriert von den Farben der Sanddünen, dem Erbe von Dubais Perlentauchern und den alten Traditionen der Beduinen. Orientalische Hammams standen Pate für die großzügigen Bäder. Alle Zimmer haben weit vorgebaute Terrassen und Balkone, die in den heißen Sommermonaten geschlossen und so zu einem erweiterten Wohnbereich werden. Sie öffnen sich zu spektakulären Ausblicken auf das Meer und hinüber zum Burj Al Arab Jumeirah.

Auch das Leitmotiv des Hauses ist traditionell arabisch: es folgt dem Willkommensgruß der Beduinen „Al Bait Baitak – Fühlen Sie sich bei uns wie Zuhause“.

Jumeirah Al Naseem ergänzt das betont schlicht gehaltene Konzept des Hotels mit Kunstobjekten emiratischer Künstler und lokalem Design. Die Skulptur in der Lobby, eine Kamelkarawane aus poliertem Stahl, stammt beispielsweise von dem prominenten Künstler Mattar Bin Lahej. Hinter der Rezeption befindet sich ein weiteres seiner Kunstwerke, ein in polierten Stahl kalligrafiertes Gedicht des Herrschers von Dubai, H.H.Sheikh Mohammed Bin Rashid Al Maktoum.

Die weiblichen Angestellten des Hotels tragen eigens für das Al Naseem entworfene Abayas, die von der Designerin der exklusiven Dubaier Modemarke „Slouchy’z“ stammen. Auf den Zimmern werden die Gäste Pralinés der Dubaier Schokoladenmanufaktur Mirzam finden.

Übrigens: die „Doormen“ des Hotels sind alle zwischen 1,90 und 2 Metern groß – wohl die größten der Welt.

Die kulinarische Entdeckungsreise im Jumeirah Al Naseem beginnt in der marokkanisch inspirierten Al Mandhar Lounge in der Lobby, geht weiter mit leichten Snacks in der Kalsa Pool Bar – benannt nach dem historischen Viertel in Palermo, in dem der Kalif sich niederließ, als Sizilien ein Emirat war und führt über das Strandrestaurant Rockfish, spezialisiert auf mediterrane Meeresdelikatessen mit einem arabischen Touch, schließlich in den entspannten Summersalt Beach Club, der die Gewürzstraße zum Thema hat.