Zurück

Emirates setzt auf Effizienz: Die Fluggesellschaft hat die letzten Airbus A330- und A340-Flugzeuge ihrer Flotte aus dem aktiven Betrieb genommen. Sie ist somit die einzige Fluglinie weltweit, die all ihre Passagierflüge mit einer reinen Airbus A380- und Boeing 777-Flotte durchführt. Diese Entwicklung entspricht der Flottenstrategie: Ziel von Emirates ist es, ihren Passagieren hohen Komfort und Sicherheit an Bord zu bieten und gleichzeitig auch die Ökobilanz durch eine moderne Großraumflotte zu verbessern. Das Durchschnittsalter der Emirates-Flotte liegt bei 5,2 Jahren, womit sie eine der Jüngsten in der Branche ist.

Seit Januar 2015 hat Emirates insgesamt 18 Jets des Typs Airbus A330 und fünf Airbus A340 aus ihrer Flotte ausgemustert. Das Durchschnittsalter dieser Flugzeuge lag zu diesem Zeitpunkt bei 16,5 Jahren und damit weit unter dem Branchenstandard von 25 Jahren. Emirates wird 2017 und 2018 insgesamt weitere 25 Jets aus der Flotte nehmen.

Kürzlich schied das seit 2002 im Einsatz gewesene Flugzeug mit der Kennung A6-EAK als letzter der insgesamt 29 A330-Jets aus dem operativen Service der Emirates-Flotte aus. Darüber hinaus hat Emirates den letzten Airbus A340 mit der Kennung A6-ERN, der 1999 hergestellt und 2004 an die Fluggesellschaft ausgeliefert wurde, außer Dienst gestellt.

Das Ausscheiden der älteren Flugzeuge wird mit der Einführung jüngerer und modernerer ausgeglichen. Die beiden jüngsten Mitglieder der Flotte seit Oktober 2016 sind der 85. Emirates Airbus A380 – der erste der neuen A380-Generation – sowie die 125. Boeing 777-300ER. Die Flotte, die nunmehr ausschließlich aus Airbus A380- und Boeing 777- Flugzeugen besteht, stellt eine geringere Umweltbelastung dar, da beide Flugzeugtypen eine bessere Treibstoffeffizienz und Emissionsleistung aufweisen.

Ende 2016 wird Emirates 36 neue Flugzeuge übernommen haben, davon 20 Airbus A380 und 16 Boeing 777. Noch im November 2016 wird die neue Generation der Boeing 777-300ER mit den modernisierten Business Class-Sitzen und einem geringeren Treibstoffverbrennungsanteil ausgeliefert.

Mit 85 Airbus A380- und 160 Boeing 777-Jets ist die Flotte von Emirates der aktuell größte Betreiber dieser Modelle weltweit, wie dieses Video anschaulich zeigt. Von den 234 von Emirates bestellten Flugzeuge im Wert von über 112 Milliarden USD werden 150 Jets des Typs Boeing 777X sein (geplante Auslieferung ab 2020).

Emirates verbindet mit jeweils drei täglichen Liniendiensten ab Frankfurt und München sowie jeweils zwei täglichen Flügen ab Düsseldorf und Hamburg Menschen und Orte auf der ganzen Welt. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Dubai unterstützt erstklassige Sportevents und Kulturveranstaltungen und ist eine der weltweit bekanntesten Airline-Marken. Das Streckennetz umfasst 154 Destinationen in 82 Ländern auf sechs Kontinenten. Emirates fliegt seit 1987 ab Deutschland, inspiriert zum Reisen und fördert Handelsbeziehungen weltweit. Emirates betreibt zwei der drei täglichen Verbindungen ab Frankfurt sowie alle täglichen Flüge ab München und Düsseldorf mit seinem Flaggschiff Airbus A380. An Bord der modernen und effizienten Flotte von 247 Großraumflugzeugen bietet Emirates seinen Gästen vielfach ausgezeichneten Komfort und Service sowie freundliches Kabinenpersonal aus über 135 Ländern. Die Frachtdivision Emirates SkyCargo transportiert aus Deutschland Exportgüter wie Elektronik, Arzneimittel, Auto- und Ersatzteile in Märkte im Nahen und Mittleren Osten, Afrika und Asien sowie Mexiko. Am Boden verbindet Emirates jedes Jahr Millionen von Menschen durch die zur Firmengruppe gehörenden Unternehmen, darunter der Reiseveranstalter Emirates Holidays und der Destination-Management-Anbieter Arabian Adventures.