Zurück

Das Emirat Ras Al Khaimah, die nördliche Spitze der Vereinigten Arabischen Emirate, sieht weiteres Wachstum in seinem Tourismuszweig. Derzeit stehen rund 3.600 Hotelbetten zur Verfügung. Eine Zahl die den derzeitigen Besucherstrom zwar noch bedient, für die Zukunftspläne des Emirats jedoch nicht mehr ausreichen wird. Rund 40 Prozent der Gäste kommen heute aus anderen Teilen der Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Rest sind überwiegend internationale Gäste. Das geplante Wachstum in Höhe von 7,2 Prozent soll vorwiegend international generiert werden. So hat das Emirat Ras Al Khaimah vor diesem Hintergrund touristische Vertretungen in Großbritannien, Russland, Deutschland und Indien eröffnet.

Bis zum Jahr 2018 will das Emirat die Hotelzimmerkapazität um weitere 4.000 Zimmer ausbauen. Haitham Mattar, CEO der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) sieht für das Jahr 2025 einen Bedarf von zusätzlichen 20.000 bis 25.000 Hotelzimmern.

Von den touristischen Attraktionen verweist das Emirat auf seinen eigenen Charakter. Ras Al Khaimah versteht sich einerseits als Sport- und Erlebnisdestination. Veranstaltungen wie der RAK Marathon, der North Face Run und die GCC Wandern Meisterschaft sind bereits gute Beispiele dafür. Mit einigen ehrgeizigen Projekten am Jebel Jais will man die alpinen Herausforderungen weiter vorantreiben. Ein natürlicher Kletterplatz mit drei Seilbahnen und Seilbrücken sind bereits in konkreter Planung. Nun wird auch die erste europäische Golf Challenge in Ras Al Khaimah ausgetragen. Andererseits punktet das Emirat mit kulturellen und traditionellen Attraktionen.