Zurück

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, hat heute ihre bisher erfolgreichsten Geschäftszahlen vorgestellt. Der Nettogewinn beträgt 103 Millionen US-Dollar, der Gesamtumsatz beläuft sich auf 9,05 Milliarden US-Dollar.

Dieses Rekordergebnis markiert zum fünften Mal in Folge ein äußerst erfolgreiches Jahr mit Nettogewinn für die Airline. Es wurde ein Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 259 Millionen US-Dollar verzeichnet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Mietkosten (EBITDAR) umfasste 1,4 Milliarden US-Dollar und stellt damit 16 Prozent des Gesamtumsatzes dar.

Die starke operative Leistung ist auf die gesteigerten Auslastung zurück zu führen, die die Erwartungen deutlich übertraf. Insgesamt hat Etihad Airways 2015 17,6 Millionen Fluggäste befördert. Das entspricht einem Wachstum von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Erneut ist das Passagieraufkommen schneller als die Kapazitäten gestiegen und hat das regionale Wachstum überholt, das seit Mitte 2014 rückläufig ist. Die verkauften Sitzplatzkilometer (RPK), an denen Fluggastreisen gemessen werden, verbuchten eine Steigerung von 21,3 Prozent auf 83,2 Milliarden. Während die angebotenen Sitzplatzkilometer (ASK), die die Kapazitäten repräsentieren, um 21 Prozent auf 104,8 Milliarden anstiegen.

Insgesamt führte Etihad Airways 97.400 Flüge durch und legte 467 Millionen Kilometer zurück. Dabei lag die durchschnittliche netzwerkweite Sitzplatzauslastung bei 79,4 Prozent im Vergleich zu 79,2 Prozent im Jahr 2014.

Darüber hinaus bedient das globale Netzwerk von Etihad Airways mit Kalkutta, Madrid, Hongkong, Entebbe, Edinburgh und Dar es Salaam sechs neue Ziele. Außerdem konnten die Kapazitäten auf 16 vorhandenen Strecken gesteigert werden. Diese bedient das Netzwerk nun mit einem größeren Flugzeug, in einer höheren Frequenz und mit einer verbesserten Sitzauslastung.

Außerdem konnte Etihad Airways ihre Flotte um 11 Flugzeuge auf insgesamt 121 Flugzeuge erhöhen. Mit einem Alter von durchschnittlich 5,8 Jahren zählt die Flotte zu den jüngsten und umweltfreundlichsten der Branche. Unter den Neuzugängen befinden sich vier Maschinen des Typs Airbus A380-800 sowie vier Boeing 787-9 Dreamliner. Der Airbus A380 wird für Flüge nach Sydney und New York eingesetzt und für die zweite tägliche Verbindung nach London Heathrow. Der Dreamliner nahm den Betrieb zwischen Abu Dhabi und Zürich, Brisbane, Washington DC und Singapur auf.

Ein entscheidender Faktor für das Wachstum von Etihad Airways im Jahr 2015 war erneut die Partnerschaftsstrategie, die auf nahezu 50 Codeshare-Abkommen und strategischen Minderheitsbeteiligungen an ausgewählten Fluggesellschaften basiert. Dank der Partnerstrategie stieg die Zahl der Fluggäste auf fünf Millionen.

Im vergangenen Jahr schloss Etihad Airways ein neues Codeshare-Abkommen mit Pakistan International Airlines (PIA) ab und erweiterte bereits bestehende Vereinbarungen mit Air Serbia, American Airlines, flynas, Jet Airways, Korean Air, NIKI und S7 Airlines. So bietet die Airline mithilfe von 197 Interline- und 49 Codeshare-Abkommen ein kombiniertes Fluggäste- und Cargonetzwerk, mit dem etwa 600 Destinationen erreicht werden können.

Etihad Regional ist das jüngste Mitglied innerhalb der Etihad Airways Partners, denen außerdem airberlin, Air Seychelles, Jet Airways, Air Serbia, Alitalia und Virgin Australia angehören. Ihre Anteile an Virgin Australia konnte Etihad Airways 2015 auf 25,1 Prozent erhöhen. Gemeinsam bilden die Partner den siebtgrößten Airline-Verbund der Welt und beförderten über 100 Millionen Gäste weltweit.

Dank dieser Strategie konnte der Umsatz innerhalb des globalen Netzwerks auf 1,4 Milliarden US-Dollar gesteigert werden – das entspricht einem Anstieg von 22,1 Prozent im Vergleich zu 2014 und fünf Millionen weiteren Gästen auf Flügen von Etihad Airways. Darüber hinaus konnten Etihad Airways und ihre Equity-Partner bedeutende geschäftsübergreifende Synergien entwickeln und so Kosten einsparen.

Etihad Airways-CEO James Hogan betont, dass die Erträge der Equity-Investments für die sieben Airlines ein vielfaches höher waren als die Kosten dafür.

„Dank einer Investition, die uns weniger Geld gekostet hat als drei neue Flugzeuge, konnten wir unser globales Netzwerk ausbauen, fünf Millionen neue Kunden für uns gewinnen, einen Umsatz in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar generieren und von massiven Kostensynergien profitieren. Wenn das kein smartes Geschäft ist.“

„Wir verfolgen einen zweigeteilten Ansatz. Aus strategischer Sicht ermöglichen uns die Equity-Partner Netzwerkverbindungen und führen zu zusätzlichen Umsätzen sowie Größenvorteilen. All unsere Partner operieren auf diesem Level. Jeder der Partner hat seinen eigenen Businessplan, den das jeweilige Management und die jeweiligen Vorstände verantworten. Viele unserer Partner-Airlines, wie etwa Air Serbia, Air Seychelles, Jet Airways und Virgin Australia, arbeiten auf diese Art und Weise mit uns zusammen.”

„Sogar mit einem Investment wie das in airberlin – bei dem es länger als angenommen gedauert hat, nachhaltige Rentabilität zu erreichen – verzeichnen wir unglaublich hohe Renditen, die direkt in unser Geschäft fließen und die weit über unseren Erwartungen liegen. So konnten bereits direkte Erträge in Höhe von über 500 Millionen US-Dollar für Etihad Airways erwirtschaftet werden. Heute bringt uns airberlin direkte Umsätze in Höhe von über 150 Millionen US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus profitieren wir von umfassenden Kostensynergien von über 100 Millionen US-Dollar. Zusätzlich sorgt die Partnerschaft mit airberlin für ein jährliches Budget von 630 Millionen US-Dollar für die Wirtschaft in Abu Dhabi. Dies ist der Grund, warum wir weiterhin hinter der Umstrukturierung des Unternehmens stehen.”

Die Strategie von Etihad Airways, sich von einer reinen Fluggesellschaft zu einer Reise- und Luftfahrtgruppe zu entwickeln, führte 2015 zu starken Ergebnissen. Alle wichtigen Geschäftsbereiche, inklusive Fracht, Wartung, Catering und Bodenabfertigung sowie das Vielfliegerprogramm und das Kerngeschäft der Airline verzeichneten Wachstum.

Die Luftfrachtabteilung von Etihad Airways verbuchte 2015 gute Ergebnisse. Luftfracht- und Postaufkommen stiegen auf 591.000 Tonnen. Damit zählt die Abteilung zu einer der weltweit erfolgreichsten in der Cargo-Branche.

Etihad Cargo war vergangenes Jahr für 88 Prozent aller Luftfrachtimporte, -exporte und -transfers am Abu Dhabi International Airport verantwortlich. Die globale Reichweite wurde durch Beiladefracht auf den sechs neuen Fluggästerouten vergrößert und erhöhte die Anzahl der Passagierdestinationen, die mit Fracht geflogen werden, auf 96. Etihad Cargo erweiterte den Luftfrachtservice außerdem auf weitere neue Märkte, inklusive Dakar, Nouakchott und Douala. Die Anzahl reiner Fracht-Destinationen stieg damit auf 20.

Ein weiterer Beleg für das Wachstum von Etihad Airways ist die gestiegene Anzahl an Mitgliedern des Etihad Guest Vielfliegerprogramms. Die Anzahl der Mitglieder erhöhte sich von 2,9 Millionen auf 3,75 Millionen. Dies entspricht monatlich 70.000 neuen Mitglieder im Jahr 2015.

Zum Ende des Jahres 2015 beschäftigte Etihad Airways weltweit 26.566 Menschen aus mehr als 144 Nationen. Dies entspricht einem Anstieg um 9,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Emiratis stellen die größte Nationalitätengruppe, die innerhalb der Airline vertreten ist. Im Jahr 2015 begrüßte die Fluggesellschaft mehr als 1.200 Angestellte aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in ihrer globalen Belegschaft. Damit erhöht sich die Gesamtanzahl von Emiratis bei Etihad Airways auf mehr als 3.000 und entspricht 29 Prozent aller Angestellten.

Seit ihrer Gründung 2003 stellt Etihad Airways eine treibende Kraft für das Emiratisierungs-Programm des Landes dar. Etihad investiert in die Entwicklung von inländischen Arbeitskräften, stärkt die Rolle von Emiratis in der Luftfahrtbranche und bereitet sie auf Führungspositionen vor.