Zurück

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bauen die Verkehrsinfrastruktur des Landes kontinuierlich weiter aus. In den Straßenbau werden allein im Rahmen des Großprojekts Emirates Roads Masterplan zwischen 2007 und 2020 rund 12 Mrd. US$ investiert. Beim Ausbau des Schienenverkehrs genießt der Ausbau der Metro bis zum Ausstellungsgelände der EXPO 2020 hohe Priorität. Etihad Rail will für 11 Mrd. $ ein 1.200 km langes Schienennetz errichten.

Dubai will für 180 Mio. US$ die Stadtautobahn Sheikh Zayed Road, die bereits größtenteils sieben bis acht Fahrspuren in jede Richtungen hat, weiter ausbauen. Dazu soll eine 35 km lange Brückenstraße über dem aktuellen Straßenverlauf errichtet werden. Die Brücke soll vom Dubai Creek bis zum Hafen Jebel Ali verlaufen und ist für den Langstrecken-Verkehr mit wenigen Zu- und Abfahrten gedacht. Parsons Corporation wurde im April 2015 zum Berater für das Projekt bestimmt, ein Vertrag wurde bis dato noch nicht unterzeichnet.

Die staatliche Verkehrsbehörde Roads and Transport Authority (RTA) hat im März 2015 den Hauptauftrag für den Bau einer dreispurigen Brücke über den Creek am Wafi Center, von der Oud Metha zur Sheikh Rashid Straße, für 24 Mio. $ an Dutco Balfour Beatty vergeben.

RTA erklärte im Mai 2015, Arbeiten an innerstädtischen Straßen im Rahmen von Dubais Fünfjahresplan (2012 bis 2016) in 13 Stadtteilen für zusammen 150 Mio. $ seien abgeschlossen, weitere innerstädtische Straßen in fünf Stadtteilen (Al Awir1, Jebel Ali Industrial, Al Qusais Industrial 3, 4 and 5) für 87 Mio. $ seien geplant. Für Ende 2015 kündigte RTA zudem die Ausschreibung von Straßen in Al Khawaneej 2 und Nad El Sheba 4 an.

Den Auftrag für eine Machbarkeitsstudie und das Design einer Landstraße zwischen Sarooj und Sanaiya, nördlich der Stadt Al-Ain, im Emirat Abu Dhabi hat im Dezember 2014 die US-Firma CH2M Hill erhalten. Unter anderem soll das Unternehmen Möglichkeiten zur Überquerung von Bergen und Wadis prüfen sowie eine verbesserte Anbindung an die omanische Grenze.

Ein laufendes Großprojekt ist der Emirates Roads Masterplan der RTA und der staatlichen Abu Dhabi General Services Company (Musanada). Insgesamt 12 Mrd. $ sollen zwischen 2007 und 2020 in 500 km Straße, 95 neue Interchanges, neun Ringstraßen und 81 Fahrspuren, die den Creek überqueren, investiert werden. Das Fertigstellungsdatum der laufenden zweiten Phase (28 km, drei Interchanges, 250 Mio. $) ist unbekannt.

Quelle: Katrin Pasvantis/Germany Trade and Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn