Zurück

Die Wirtschaft in den Vereinigten Arabischen Staaten wächst weiterhin stabil: Nach wie vor kann der Ölexport von Abu Dhabi hohe Einnahmen garantieren, auch wenn die weltweit sinkenden Ölpreise ihre progressive Dynamik verloren haben. Gestützt wird das Wirtschaftswachstum von einem expandieren Dienstleistungsmarkt und von der prosperierenden Bauwirtschaft. Die Vergabe der Weltausstellung 2020 (EXPO 2020) an die Vereinigten Arabischen Emirate hat zudem das Projektgeschäft elementar forciert.

Im Einzelnen betrachtet ist die Wirtschaft der VAE im Jahr 2014 um 4,6 Prozent gewachsen. Diese Wachstumsrate von real rund 5 Prozent setzt sich seit 2011 fort. Skeptiker, die durch den Verfall des Ölpreises die Wirtschaft der VAE eher vorsichtig beurteilen, warnen vor einer zu positiven Einschätzung der zukünftigen Wirtschaftsleistung. Ihrer Meinung nach können sich die sinkenden Staatseinnahmen durch die Ölförderung negativ auf das Projektgeschäft auswirken.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hängen aber deutlich weniger als die Nachbarstaaten von den Einnahmen aus den Ölreserven ab. Der Anteil der Öl- und Gasgeschäfte am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2013 nominal bei 43 Prozent. Viel stärker ins Gewichtbei der Beurteilung der Wirtschaftsstärke der VAE sind die bedeutenden Finanzreserven. Diese konnten in den Zeiten hoher Öl- und Gaspreise aufgebaut werden. Alleine der Staatsfonds Abu Dhabis (Abu Dhabi Investment Authority ADIA) soll rund 770 Mrd. US$ schwer sein, während die Währungsreserven sich auf rund 75 Mrd. US$ belaufen. Experten gehen davon aus, dass Abu Dhabi einen niedrigen Ölpreis über mehrere Jahre überbrücken könnte, ohne seine Ausgaben nennenswert kürzen zu müssen.

Wie so oft liegt auch hier die Chance in der Krise. Je weniger die jahrzehntelange Einnahmequelle, also Öl- und Gas an Ertrag abwirft, um so mehr muss aus anderen Geschäften Ertrag erwirtschaftet werden. Und dies ist den visionären und sehr langfristig planenden Emiratis in den Schoß gelegt. Sie verstehen es wie kaum ein anderes Volk aus verschiedenen Geschäftsideen und –modellen Kapital zu erwirtschaften. Gleichzeitig öffnet es auch Möglichkeiten für ausländische Investoren gute Geschäftsideen zu platzieren.

Dass die Vereinigten Arabischen Emirate auch zukünftig eine gute Zieldestination für ausländische Investoren bleiben, dürfte als sicher gelten. Robuste Zuwachsraten sind aus den Bereichen Handel, Transport und Tourismus zu erwarten. Dies ist u.a. auch auf die EXPO 2020 zurückzuführen, die insbesondere im Emirat Dubai eine Hochstimmung ausgelöst hat. Es muss nun eine hervorragende Infrastruktur aufgebaut werden und man rechnet weit im Vorfeld der Ausstellung mit einem starken Bevölkerungszuwachs durch Arbeitskräfte. Alleine für den Ausbau der Metrolinie sind rund 1,3 Mrd. US$ und für den Ausbau des Expogeländes rund 0,5 Mrd. US$ veranschlagt. Der Ausbau des Al Maktoum International Airports wird mit 32 Mrd. US$, der Bau der Mall of the World mit 5,1 Mrd. US$ und die Wohnprojekte Dubai Creek Harbour mit 17,7 Mrd. US$ beziffert.