Zurück

Das Emirat Ajman hat eine strategisch gute geografische Lage und besitzt durch Häfen, gute Verkehrswege, moderne Umschlag- und Industriezonen die Grundvoraussetzungen für ein gesundes Wirtschaftswachstum und damit auch für ausländische Investitionen. Dabei spielt Regierung von Ajman eine aktive Rolle: Sie steuert strategisch die wirtschaftliche Entwicklung, gibt die Richtung vor, definiert die Ziele und bietet die notwenige Unterstützung mit Einrichtungen und Förderungen.

Ajman ist bekannt für seine geringe Kostenstruktur und für seine Freihandelszone, die einem Wettbewerbsverglich standhält. Die Investitionen stiegen in den Jahren 2001 bis 2013 jährlich um 10 Prozent. Das Wachstum in Ajman bezieht sich durchgängig auf alle Wirtschaftsbereiche und lag durchschnittlich jährlich bei rund 11 Prozent im Zeitraum 2001 bis 2013. Das produzierende Gewerbe trug 2013 35 Prozent, die Bauindustrie 15 Prozent, der Einzelhandel, Wiederverkauf und Reparaturservices 13 Prozent, die Immobilien- und Business-Services 11 Prozent und Transport, Lagerhaltung und der Kommunikationsservice sechs Prozent zum Bruttoinlandprodukt (BIP) bei.

Die Exporte des Emirats Ajman haben im 2. Quartal 2014 eine Rekordhöhe von 53 Prozent erreicht.

Ajmans Wirtschaftsplanung konzentriert sich hauptsächlich auf die Bereiche Industrie, Tourismus, Transport und Logistik, Outsourcing und die Media-Industrie.